Freie Wähler bestätigen Führungsspitze

Gratulation durch den Bürgermeister – Stadtrat Matthias Kopp, Bürgermeister Steffen Maar, Fraktionschef Christian Lamping (von links)

Lamping wieder Fraktionsvorsitzender, Kopp erneut Stadtrat

Die FWG Rosbach/Rodheim hat ihre Führungsspitze nach der Kommunalwahl bestätigt. Christian Lamping wurde erneut nach 2011 und 2016 zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Der 49jährige Lehrer bedankte sich für das Vertrauen und kündigte eine konstruktive Mitarbeit der Freien Wähler in den städtischen Gremien an.

Ebenfalls bestätigt wurde Matthias Kopp, der die FWG als Stadtrat weiterhin im Magistrat vertritt, der 50jährige Wirtschaftsinformatiker wurde auf der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung dann auch in die `Stadtregierung´ gewählt.

Die Riege der Stadtverordneten wird komplettiert durch Beate Karschny, Heiko Blecher, Rainer Schaub und den Freie Wähler-Vorsitzenden Walter Soff. Unverändert bleibt auch die Vertretung der Wählergemeinschaft in den Ausschüssen: Fraktionsvorsitzender Christian Lamping vertritt die Gruppierung im Haupt- und Finanzausschuss und Walter Soff bleibt Mitglied des Umwelt- und Planungsausschuss. Rainer Schaub amtiert weiterhin als stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher.

Ebenfalls durch die Stadtverordnetenversammlung bestätigt sind mittlerweile die Mitglieder der Betriebskommission der Stadtwerke, wo Christian Lamping als Vertreter der FWG gewählt wurde sowie die Mitglieder der Verbandsversammlung des Zweckverbands der Gemeinsamen Sozialstation mit Wöllstadt und Niddatal. Hier vertreten Gerhard Metzger und Ernst Gruner die Interessen der Rosbacher Bürger.

Bürgermeister Steffen Maar ließ es sich nicht nehmen, den FWG-Repräsentanten zur Wahl zu gratulieren und viel Glück und Erfolg bei der zukünftigen Arbeit zu wünschen. „Die Freien Wähler haben sich in der Vergangenheit stets als berechenbare und verlässliche Kraft in der Stadtverordnetenversammlung erwiesen. Die getroffenen Personalentscheidungen sind die Gewähr dafür, dass dies so bleibt“, so Maar bilanzierend.

Mit Abstand die Besten für Rosbach und Rodheim

Mitglieder an der Aufstellungsversammlung der FWG Rosbach/Rodheim

FWG stellt Liste für Stadtverordnetenversammlung auf!

Rosbachs Freie Wähler haben ihre Liste für das Stadtparlament aufgestellt. Unter dem Motto „Mit Abstand die Besten für Rosbach und Rodheim“ hätten sich vierzehn Personen zusammengefunden, die die Kommune in den nächsten fünf Jahren weiter voranbringen wollten, so Vereinsvorsitzender Walter Soff und Fraktionschef Christian Lamping in einer Pressemitteilung.

Spitzenkandidat ist Christian Lamping aus Ober-Rosbach. Der 49jährige Lehrer führt die FWG-Fraktion seit zehn Jahren und leitet außerdem den heimischen Ortsbeirat. Danach kommen der Vorsitzende und Ausschussvorsitzende Walter Soff (Rodheim, 68, Feuerwehrbeamter im Ruhestand) sowie der fünfzigjährige Stadtrat und Wirtschaftsinformatiker Matthias Kopp aus Nieder-Rosbach. Auf Platz vier tritt Rodheims `Bürgermeister´ Rainer Schaub an, der ehemalige Bankkaufmann (72) ist bereits seit 15 Jahren Ortsvorsteher. Auf den Plätzen fünf bis elf kandidiert mit dem 73jährigen Landwirt Gerhard Metzger (Nieder-Rosbach), der Tierärztin Beate Karschny (57, Rodheim), dem Diplom-Ingenieur Gerald Harff (58, Ober-Rosbach), dem ESMR-Techniker Ernst Gruner (63, Rodheim), dem Diplom-Verwaltungswirt Gerd Merkel (58, Ober-Rosbach), der Steuerfachangestellten Johanna Gruner (23, Rodheim) und dem 41jährigen Fachinformatiker Heiko Blecher aus Nieder-Rosbach eine „gute Mischung“ aus `alten Hasen´ und neuen Gesichtern, die im Lauf der letzten Jahre zu den Freien Wählern gestoßen seien und sich gerne auch in die Arbeit der Stadtverordnetenversammlung miteinbringen würden.

Fraktionsvorsitzender Christian Lamping betont, dass mit der 23jährigen Johanna Gruner, Iris Hübner (50, Bürokauffrau aus Nieder-Rosbach, Listenplatz 13) und Heiko Blecher eine deutliche Verjüngung der FWG-Liste stattgefunden habe, bei Heiko Blecher komme ein außerordentliches Engagement im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr sowie des Umwelt- und Naturschutzes dazu. Auf den weiteren Plätzen folgen Eduard Paduch und Harald Willitsch.

„Ziel der Freien Wähler ist der weitere Ausbau unserer Position als drittstärkste politische Gruppierung der Stadt“, so Fraktionschef Lamping. Man wolle das weiterhin durch eine bürgernahe und auf die Zukunft Rosbachs und Rodheims ausgerichtete unabhängige Politik umsetzen. Lamping wörtlich: „Wir sind kein `Steffen Maar´-Fan-Club, aber die durchdachte und umsichtige Politik Bürgermeister Maars lag meistens auf unserer Linie.“ Lediglich bei der Straßenbeitragssatzung liege man etwas auseinander, da mit den jetzigen Sätzen die Straßenbauprogramme zu einem `Generationenprojekt´ werden würden, wobei in Ober-Rosbach und Rodheim enorme Zeiträume vergingen, bis alle Sanierungsmaßnahmen umgesetzt seien.

Für die Zukunft beschreibt der Fraktionsvorsitzende eine zügige Sanierung des Rodheimer Freibads und des Alten Rathauses in Ober-Rosbach als die zentralen Themen der Freien Wähler. Im Fall des Freibads hätte die FWG mit ihrem Antrag auf Aufnahme in das Landesförderprogramm SWIM im Herbst 2018 die entscheidende `Initialzündung´ dafür geliefert.

Das Fazit der Mitgliederversammlung: Die Freien Wähler hätten „mit Abstand“ die besten Kandidaten, um die beste Politik für Rosbach und Rodheim umzusetzen.

Freie Wähler treffen sich mit Bürgermeister Maar

v.l.n.r.: Harald Willitsch, Steffen Maar, Matthias Kopp, Walter Soff, Gerhard Metzger, Christian Lamping, Gerald Harff, Paul Groetsch, Ernst Gruner, Rainer Schaub

Am vergangenen Wochenende hat die FWG eine Klausurtagung durchgeführt. Inhalte waren die aktuellen Themen in der Stadtverordnetenversammlung und auch die Planung für die nächsten Monate. „Mit guten Ideen wollen wir auch weiter gute Politik machen.“, sagte der Fraktionsvorsitzende Christian Lamping.

Für den zweiten Teil der Klausur war Bürgermeister Steffen Maar eingeladen, um über die aktuellen Projekte zu sprechen. „Sehr gerne habe ich die Einladung der Freien Wählergemeinschaft angenommen. Mir ist es besonders wichtig für alle politischen Gruppierungen verlässlicher Ansprechpartner zu sein.“, betonte Maar. Der Bürgermeister berichtete den Aktiven der Freien Wähler von den Ereignissen der letzten Monate. Das Großprojekt Schwimmbad-Sanierung konnte zu einem guten Ergebnis geführt werden. „Wir hatten uns damals für die Berücksichtigung bei dem Förderprogramm SWIM stark gemacht und freuen uns, dass nun das Schwimmbad an Ort und Stelle modernisiert wird“, führte Rodheims Ortsvorsteher Rainer Schaub aus. Der entscheidende Antrag hierfür war von der FWG in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht worden.

„Nicht nur bei diesem Punkt, sondern auch insgesamt haben wir bisher mit Bürgermeister Maar sehr konstruktiv und vertrauensvoll zusammengearbeitet.“, sagte Fraktionschef Lamping. „Die Zusammenarbeit in den kommunalen Gremien hat sich auch Dank Bürgermeister Maar deutlich verbessert.“, stellte Stadtrat Matthias Kopp fest. Für die nächsten Monate stehen unter anderem die Sportflächenweiterentwicklung, ein Neubau für die ehemalige Kita Brüder-Grimm aber auch die Digitalisierungsstrategie der Verwaltung auf der Agenda. „Wir haben bis jetzt viel erreicht, aber auch im zweiten Halbjahr wollen wir weiter zusammen viel bewegen.“, so der Bürgermeister und die Freien Wähler abschließend, bevor man mit einem gemeinsamen Spanferkelessen bei Frank Metzger vom Lerchensteiner Hof zum gemütlichen Teil des Abends überging.